Medienerziehung

Einer unserer Grundsätze ist, dass bei unseren Schülerinnen und Schülern auch der „Spaß am Lernen“ gefördert werden soll und wir Lehrkräfte unseren Unterricht abwechslungsreich und zeitgemäß gestalten wollen – das Einbinden digitaler Medien ist dabei unabdingbar. 

Die „neuen digitalen Medien“ sehen wir als eine hervorragende und vor allem für die Kinder motivierende Ergänzung zu ganzheitlichem und handelnden Lernen. So können wir fächer- und klassenübergreifend ganz neue Lernangebote bereitstellen und die Medienkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler fördern, sowie sie zu einem reflektierten, bewussten Umgang mit digitalen Medien anleiten. 

Seit dem Schuljahr 2017/18 sind wir Projektschule für das Programm „Medienkompetenz macht Schule“. Damit wurden für uns als Schule wichtige Rahmenbedingungen für unsere Arbeit im Bereich der digitalen Bildung geschaffen – sowohl was Fortbildungen innerhalb unseres Kollegiums, als auch unsere technische Ausstattung angeht.

Derzeit verfügt unsere Schule über Smartboards und Pc´s in allen Klassenräumen, Apple-TV´s sowie zwei Klassensätze Ipads, die wir in unsere tägliche Unterrichtspraxis integrieren.

Zur Dokumentation der erworbenen „digitalen Kompetenzen“ unserer Schülerinnen und Schüler haben wir den „Medienkompass für die Primar- und Orientierungsstufe“ in unser schulinternes Medienkonzept aufgenommen und die Kompetenzerwartungen an unsere Schülerschaft angepasst.

Innerhalb unseres Kollegiums werden regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zu neuen digitalen Medien besucht und neue Erkenntnisse untereinander ausgetauscht, sodass „technisch neue“ unterrichtspraktische Beispiele in allen Klassenstufen umgesetzt werden können.

Ein Beispiel hierfür wäre das „Erstellen eines eigenen Trickfilms“ in der zweiten Klassenstufe im Schuljahr 2018/2019. Das fächerübergreifende Projekt fand im Rahmen der Teilnahme am „Film-Trixx“– Wettbewerb des SWR statt. Die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen schrieben im Deutsch-Unterricht ihr eigenes kleines Drehbuch, gestalteten die Figuren und Kulissen im Kunstunterricht und filmten mit der Stop-Motion-Technik schließlich selbstständig ihren eigenen Trickfilm – und erwarben dabei eine Vielzahl der im Medienkompass vorgeschriebenen Kompetenzen aus den verschiedenen Kompetenzbereichen.

Doch auch im Nachmittagsbereich haben unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich digitale Kompetenzen anzueignen.

Aktuell bieten wir beispielsweise die AG`s „Lego-WeDo“ und die „Filmwerkstatt“ an. Mithilfe solcher Arbeitsgemeinschaften werden die Kinder zum ersten App-gesteuerten Programmieren kleiner Lego-Modelle angeleitet oder lernen beispielsweise wie man mit einer App ein Lern- bzw. Erklärvideo erstellt.

Um auch die Notwendigkeit eines reflektierten und verantwortungsbewussten Umgangs mit den neuen Medien zu unterstreichen und unsere Schülerschaft hierfür zu sensibilisieren, findet jedes Schuljahr in Klassenstufe 4 eine Beratung durch Beauftrage des Verbraucherschutzes im Rahmen des regulären Unterrichts statt. Darüber hinaus gibt es innerhalb unseres Kollegiums auch eine „Medienbegleiterin für Grundschulen“ die sowohl für Eltern, Lehrer als auch die Kinder bei Rückfragen jederzeit zur Verfügung steht. 

Beispiel unserer Arbeit im Bereich der Medienerziehung: 

Teilnahme am Filmtrixx-Wettbewerb 2018/2019

Preisverleihung im SWR-Funkhaus in Mainz am 27.06.2019
Gewinnerfilm der Klasse 2b
Quelle: https://www.swr.de/unternehmen/medienkompetenz/filmtrixx-100.html